Wandern

wandern12

Tageswanderung zum Humpfertturm

05/2014 – Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 unseres Bildungsgangs E/AHR erleben im Rahmen einer Tageswanderung einen Wandertag im traditionellen Stil. Die Wanderung, deren Route fast durchgängig durch Laub- und Nadelwälder verläuft, bietet den angehenden Erzieherinnen und Erziehern die Möglichkeit, im Rahmen des schulischen Teils Ihrer Ausbildung den Wald als Lernort mit Kopf, Herz und Hand unmittelbar zu erfahren.

Start- und Zielpunkt der Wanderung ist der Bahnhof in Schwerte-Ergste. Bei fast optimalem Wanderwetter erreicht die Gruppe von dort aus bereits nach drei Stunden den Humpfertturm, der den Ziel- und Wendepunkt der Wanderung bildet. Nach der Ankunft am Humpfertturm wird dieser von allen schwindelfreien Mitgliedern der Wandergruppe bestiegen, um von dort aus den grandiosen Rundblick bei strahlend blauem Himmel zu genießen. Anschließend wird die Marschverpflegung, bei den meisten in Form klassischer Butterbrote, mit Genuss verzehrt. Diejenigen, die trotz der bisher zurückgelegten Wegstrecke noch nicht ausgelastet sind, vergnügen sich während der Wanderpause am Humpfertturm mit diversen Ballspielen.

Obwohl auf dem Rückweg im Vergleich zum Hinweg das Thermometer deutlich höhere Temperaturen anzeigt, verläuft auch dieser nahezu reibungslos, so dass alle Mitglieder der Wandergruppe am Nachmittag den Bahnhof in Schwerte-Ergste, Start- und Zielpunkt der Wanderung, ein wenig erschöpft und teilweise mit leichten Blessuren, aber ansonsten gesund und munter erreichen.

Zu diesem Ereignis ist ein Fotoalbum verfügbar.

binolen

Tageswanderung des Kollegiums rund um Binolen

07/2004 - Am Ende des Schuljahrs unternehmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter traditionell einen gemeinsamen Ausflug. Diesmal steht eine Wanderung in und um Binolen im nahe gelegenen Sauerland auf dem Programm. Die Regenfälle am Vortag der Wanderung und am Tag der Wanderung selbst sorgen zwar für recht erschwerte Bedingungen, können aber der guten Laune aller Beteiligten letztlich nichts anhaben. Den Abschluss des Tages bildet ein gemeinsames Essen mit Spezialitäten aus der Region.

Zu diesem Ereignis ist ein Fotoalbum Fotoalbum in der Mediathek auf unserer Homepage als auch bei Ipernity verfügbar. Beide Fotoalben sind inhaltlich identisch.

herdecke

Tageswanderung rund um Herdecke

07/2004 - Schülerinnen und Schüler des Bildungsgangs FSP unternehmen zum Abschluss des Schuljahres eine Tageswanderung in den Wäldern rund um Herdecke. Mit dem vom Lehrer ausgehändigtem Kartenmaterial gilt es die Wege, die zum vorgegebenen Ziel führen, selbstständig zu finden. Auf halber Strecke wird im Wald gemeinsam das Frühstück eingenommen, zu dem jeder seinen Beitrag beisteuert. Zum Abschluss gibt es Bratwurst vom Grill und Bier aus dem Kühlschrank im Innenhof des Anna-Zillken-Berufskollegs.

Zu diesem Ereignis ist ein Fotoalbum Fotoalbum in der Mediethek auf dieser Webseite als auch bei Ipernity verfügbar. Beide Fotoalben sind inhaltlich identisch.

garbeck

Wanderung mit Übernachtung im Freien am Bahnhof Garbeck

06/2006 - Zum Abschluss des Berufspraktikums wandern Schülerinnen und Schüler Bildungsgangs FSP gemeinsam mit ihrem Lehrer ins sauerländische Garbeck. Dort angekommen, werden auf einer Wiese in der Nähe des ehemaligen Bahnhofs von Garbeck alle Vorbereitungen getroffen, um die Nacht unter freiem Himmel, lediglich geschützt durch eine Plane, zu verbringen. Nach dem Frühstück am Folgetag mit anschließender Reflexion des Erlebten wird der Heimweg angetreten.

Zu diesem Ereignis ist ein Fotoalbum in der Mediathek unserer Homepage und ein Fotoalbum extern bei Ipernity verfügbar. Beide Fotoalben sind inhaltlich identisch.

mmm

Tageswanderung zum Humpfertturm

04/2013 - Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 14 unseres Bildungsgangs E/AHR erleben im Rahmen einer Tageswanderung vom Bahnhof Schwerte-Ergste zum Humpfertturm, dem Wahrzeichen von Letmathe, einen Wandertag im traditionellen Stil. Dass ein Tag in Wald und Flur durchaus auch Freude bereiten kann, zeigt das Gruppenfoto mit der gut gelaunten Wandergruppe am Wendepunkt der Wanderung, dem Humpfertturm. Die gute Laune bleibt allen auch auf dem Rückweg erhalten, denn der für den Nachmittag angekündigte Regen setzt erst ein, als die Wanderung bereits einige Zeit zu Ende ist.

Pilger2013

Pilgern auf dem Jakobsweg in Spanien

04/2013 - Eine Klassenfahrt der besonderen Art unternehmen die Studierenden der Oberkurse unseres Bildungsgangs FSP. Eine Woche wandern sie mit dem Rucksack auf dem Rücken zu Fuß täglich ungefähr 30 Kilometer auf dem nordspanischen „Camino Francés“ (Jakobsweg) in Richtung Santiago de Compostela.

Die Auseinandersetzung mit sich und den eigenen Grenzen wird hierbei immer wieder auf eine harte Probe gestellt, beispielsweise wenn der Weg einfach kein Ende nehmen will und am Ende eines langen Tages dann noch die Suche nach einer freien Herberge ansteht. Die Vielfalt der Erfahrungen reicht von kleinen Blasen an den Füßen bis hin zu tiefen Erkenntnissen über sich selbst. Gespräche untereinander, Begegnungen mit Pilgern aus anderen Ländern sowie Abende in gemütlicher Runde mit spanischen Spezialitäten und Rotwein helfen dabei, sich immer wieder für eine Wegstrecke neu zu motivieren.

Die Freude bei der Ankunft in Santiago stellt sich nach den Strapazen bei vielen erst allmählich ein. Aber nach dem Erhalt der Urkunde („Compostela“) im Pilgerbüro und der Teilnahme an dem Pilgergottesdienst in der Kathedrale ist für alle Teilnehmenden die Entspannung spürbar.

Zum Abschluss gibt es noch einen Ausflug mit dem Bus bei herrlichem Sonnenschein an die Küste zum Kap Finisterre, wo die Pilger früher Ihre Kleidung verbrannten.

Finanziell möglich wird die Fahrt durch den Freundes- und Fördererkreises, durch den unermüdlichen Einsatz der Studierenden (Verkauf von Kuchen in den Pausen oder Sammeln von Pfandflaschen) und durch einen ein privaten Sponsor, der durch einen Studierenden vermittelt werden konnte.

wanderm908

Tageswanderung zum Humpferturm

03/2011 – Zum Abschluss des schulischen Teils der Ausbildung unternimmt die Jahrgangsstufe 13 unseres Bildungsgangs E/AHR im März 2011 einen Wandertag, und zwar einen Wandertag im klassischen Sinne. Am Bahnhof Schwerte-Ergste startet die Gruppe, wandert durch das Elsebachtal, durchquert den Ort Stübbecken und erreicht am Ende das Ziel, den Humpfertturm.

Nach einer ausgiebigen Rast haben die Schülerinnen und Schüler nun eine Aufgabe zu bewältigen: Nachdem sie sich auf dem Hinweg nicht um den Weg kümmern mussten, ist es nun ihre Aufgabe, einen Rückweg zum Ausgangspunkt Schwerte-Ergste zu finden, der nicht über die Wege führt, die bereits auf dem Hinweg benutzt worden sind. Die Schülerinnen und Schüler meistern die Aufgabe souverän und erreichen gegen 16.00 Uhr den Ausgangspunkt, sichtlich erschöpft, aber auch stolz, die Stecke gemeinsam bewältigt zu haben.

Zu diesem Ereignis ist ein Fotoalbum in unserer Mediathek und ein Fotoalbum bei Ipernity verfügbar.

Pilgern2012

Studierende auf dem Jakobsweg nach Neviges

03/2012 – Der Himmel strahlt, die Gefühle der knapp 50 angehenden ErzieherInnen, die sich am 26.03.2012 vom Anna-Zillken-Berufskolleg aus mit Rucksack und Pilgerausweis auf den fünftägigen ca. 120 km langen Jakobsweg nach Neviges machen, sind gemischt. So wird gleich die erste über 30 km lange Etappe für viele zur großen Herausforderung. In Wetter angekommen, müssen Schmerzen, Blasen und andere Blessuren behandelt werden, ernüchternd auch, die eigenen Grenzen zu spüren, wohltuend die traumhafte Natur und die gute Pizza im Naturfreundehaus. Weiter geht es nach Hattingen, Essen und Velbert. Im Kardinal-Hengsbach-Haus in Essen-Werden erwartet die Studierenden ein Erholungsort mit ganz besonderer Atmosphäre und exzellenter Betreuung, der die Motivation für die letzten Etappen aktiviert. Diese wird auch dringend benötigt, da das Wetter umschlägt, und nun in grauem Nebel und Regen durchgehalten werden muss.

Endlich in Neviges angekommen, bleiben die Freuderufe aus, dafür ist die Erschöpfung bei vielen doch (noch) zu groß. In einem kleinen Gottesdienst in der Krypta des Mariendoms, den die Schüler zusammen mit dem Schulleiter, Herrn Heiming, vorbereitet haben, kann das „Laudato si“ aber schon wieder laut und schallend erklingen. Die Worte von Herrn Heiming in Anlehnung an die Emmaus Geschichte – „Sie waren nie allein auf Ihrem Weg, auch wenn Sie Ihn nicht erkannten“ – haben auf dem Hintergrund der Erfahrungen dieser Woche eine ganz neue Bedeutung: Nicht alle können die ganze Strecke mitlaufen, einige wenige müssen abbrechen, viele lernen in dieser Woche, sich eigene kleinere Ziele zu setzen, und für den Rest den Bus zu benutzen, anderen fällt es sichtlich schwer, die Gegebenheiten dieser Woche zu akzeptieren.

In jedem Fall bieten alle Erlebnisse eine gute Grundlage für die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit in Hinblick auf ein professionelles Erzieherprofil. Die Studierenden können stolz sein, diesem Ziel nach diesen Tagen ein gutes Stück näher gekommen zu sein. „Also dann, weitermachen“ kommentierte ein Studierender mit Sartre. Fortsetzung folgt. Vielleicht im nächsten Jahr in Spanien mit dem Ziel Santiago de Compostela? Wer weiß!? Wir sind gespannt.

Spanie_2014

Oberkurs der FHP auf dem Jakobsweg in Spanien

6/2014 – Im Mai machen sich Schülerinnen und Schüler des Oberkurses aus unserem Bildungsgang FHP auf die Reise nach Spanien, um dort gemeinsam die letzten 120 Kilometer des Jakobsweges bis nach Santiago de Compostela zu pilgern. Am Abend eines jeden Tages blicken sie mit Stolz auf den bereits zurückgelegten Weg zurück. Die beeindruckende spanische Landschaft sorgt dafür, dass kleinere und größere Anstrengungen und Strapazen schnell wieder in Vergessenheit geraten. Am Ende ist die Gruppe - getreu der Maxime von Martin Buber: „Alles wirkliche Leben ist Begegnung“ - dankbar für die Erfahrung, unterwegs einer so großen Anzahl von faszinierenden Menschen aus aller Welt in einer so kurzen Zeit begegnet zu sein, wobei ihnen nach eigener Aussage besonders auch die große Hilfsbereitschaft der Spanier noch lange in sehr guter Erinnerung bleiben wird. 

kolloq_2014

Tageswanderung und gemeinsames Essen zum Abschied

6/2014 – Alle Schülerinnen und Schüler des Bildungsgangs E/AHR, die am Ende dieses Schuljahres zum Kolloquium zugelassenen worden sind, haben ihre Prüfungen bestanden und dürfen sich daher nach Ablauf ihres Anerkennungsjahres „staatlich anerkannte Erzieherin“ bzw. „staatlich anerkannter Erzieher“ nennen.

Da mit dem Bestehen der Prüfungen auch die gemeinsame Schulzeit zu Ende geht, haben sich die Absolventinnen und Absolventen entschlossen, zum Abschluss der Ausbildung noch einmal bei traumhaftem Wetter durch die Wälder südlich von Schwerte zu wandern und anschließend im Biergarten der Rohrmeisterei in Schwerte im Rahmen eines gemeinsamen Essens den Abschied voneinander zu feiern.

Einige nehmen den letzten gemeinsam verbrachten Tag auch zum Anlass, ihre schon in der Mottowoche vor den Abiturprüfungen zum Ausdruck gebrachte Freude an ausgefallener Kostümierung noch einmal eindrucksvoll aufleben zu lassen.