Informationen von A bis Z

linie-500-4-hellgrau

Anna Zillken
Anna Zillken, die Namensgeberin unserer Schule, leitete als sozial engagierte Frau von 1928 bis 1962 unsere Schule und prägte diese maßgeblich.

Abteilungsleiter
Jeder Bildungsgang wird von einer Abteilungsleitung, welche die Bildungsgangarbeit koordiniert, Konferenzen einberuft u.a. geleitet. Gerne stehen Ihnen die folgenden KollegInnen für Beratungsgespräche zur Verfügung:
  • Herr von Haaren als Abteilungsleiter des Bildungsgangs „Berufliches Gymnasium für Gesundheit und Soziales - Erzieher/-in und Allgemeine Hochschulreife"
  • Frau Niesse als Abteilungsleiterin des Bildungsgangs „2-jährige Höhere Berufsfachschule für Gesundheit und Soziales - Berufliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten mit Fachhochschulreife“
  • Herr Barg als Abteilungsleiter des des Bildungsgangs „Fachschule für Sozialwesen - Fachrichtung Sozialpädagogik“
  • Herr Hees als Abteilungsleiter des Bildungsgangs „Fachschule für Sozialwesen - Fachrichtung Heilpädagogik"
Um einen Gesprächstermin mit unseren Abteilungsleiter/innen zu vereinbaren, nutzen Sie bitte unsere Telefonnummer 0231.528324, unter der in der Zeit zwischen 08.00 Uhr und 14.00 Uhr mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Sekretariats Kontakt aufnahmen können.

Aktionswoche
Immer in der ersten Woche nach den Weihnachtsferien findet in unserer Schule eine Aktionswoche statt, in der Studierende je nach Interesse und Neigung neue Formen des Lernens und Präsentieren ausprobieren. Die Ergebnisse dieser Woche werden dann am folgenden Samstag an einem Tag der offenen Tür präsentiert.

Anmeldung
Die für Ihre Bewerbung relevanten Informationen finden Sie unter in der gleichnamigen Rubrik unserer Webseite.

Anreise
Da unsere Schule in der Innenstadt Dortmunds liegt, empfiehlt sich die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Von den U-Bahn Haltestellen „Reinoldikirche“, „Stadtgarten“ und Stadthaus ist unser Berufskolleg ca. 10 Minuten, vom Hauptbahnhof ca. 15 Minuten Fußweg entfernt. Auf eine genaue Wegbeschreibung zu unserem Berufskolleg verzichten wir an dieser Stelle.

Ansprechpartner
Siehe auch Abteilungsleiter: Hier stehen Ihnen die Abteilungsleitungen der einzelnen Bildungsgänge für Beratungsgespräche zur Verfügung. Auch hilft Ihnen unser Sekretariat unter der Telefonnummer 0231.52 83 24 weiter. Das Sekretariat ist i.d.R. von 8.00 Uhr bis 14.00 Uhr besetzt.

Ärztliches Attest
Bei Erkrankungen ist ab dem dritten Tag mittels eines ärztlichen Attestes/ einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung die Fehlzeit zu belegen. Wir behalten uns vor, diese Bescheinigungen auch bei kürzeren Fehlzeiten einzufordern.

Ausbildungsbeginn
Ausbildungsbeginn ist für alle Bildungsgänge der erste Schultag nach den Sommerferien des Landes NRW, an dem wir Sie herzlich in unserer Schule begrüßen dürfen.

Ausbildungs- und Prüfungsordnung
Das Anna-Zillken-Berufskolleg ist eine staatlich anerkannte Ersatzschule und vermittelt staatlich anerkannte Abschlüsse und Qualifikationen. Aus diesem Grund bilden wir nach den Ausbildungs- und Prüfungsordnungen für Berufskollegs des Landes NRW aus. Die Ordnungen können Sie gerne in unserem Sekretariat oder in der Mediothek einsehen.

Bankverbindungen
Das Anna-Zillken-Berufskolleg verfügt über verschiedene Bankverbindungen, denen jeweils verschiedene Funktionen zugeordnet sind:
  • Spenden: Darlehnskasse Münster eG, BLZ 40060265, Kto.Nr. 17751903
  • Freundes- und Fördererkreis: Sparkasse Dortmund, BLZ 440 501 99, Kto.Nr. 11 92 817
  • Alle übrigen Bankgeschäfte: Sparkasse Dortmund, BLZ 440 501 99, Kto.Nr. 921 013 523
Begegnungstag
„Alles wirkliche Leben ist Begegnung", getreu dieser Überzeugung Martin Bubers gestalten wir zu Beginn eines jeden Schuljahres einen Begegnungstag, an dem sich auf originelle Weise die Klassen gegenseitig vorstellen.

Beratungsgespräche
Wir sind sehr daran interessiert, Sie bei Interesse an einem unserer Bildungsgänge umfassend zu beraten. Dies geschieht in der Regel im Rahmen der Bewerbergespräche. Bei Bedarf sind aber durchaus auch vorher schon persönliche Beratungsgespräche möglich. Vereinbaren Sie hierzu einen Termin mit einem der Abteilungsleiter über unser Sekretariat. Oder besuchen sie uns an einem Tag der offenen Tür oder am Infoabend und informieren Sie sich über unsere Bildungsgänge. Während der Ausbildung haben Sie i.d.R. jederzeit die Möglichkeit, sich durch Kolleg/innen nicht nur hinsichtlich Ihrer Ausbildungsentwicklung, sondern auch im umfassenderen Sinne beraten zu lassen. Vereinbaren Sie bei Bedarf hierzu einen Termin.

Beratungsgespräche für besondere Lebenslagen
Neben den für alle Schülerinnen und Schülern existierenden allgemeinen Beratungsmöglichkeiten durch Lehrerinnen und Lehrer und Lehrer unserer Schule (s.o.) stehen für besondere Lebenslagen Frau Bärbel Lorenz und Herr Thorsten Prall für Beratungsgespräche zur Verfügung.

Beirat
Die Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Fachschule für Sozialwesen, Fachrichtung Sozialpädagogik, sieht vor, dass die Ausbildung im Rahmen der Lernfelddidaktik begleitet wird von Expertinnen und Experten aus der Praxis, die eine möglichst praxisnahe Ausbildung mit verantworten. Unser Beirat tritt jeweils zu den Bildungsgangkonferenzen zusammen, um über die Ausbildungsinhalte, -entwicklungen und -schwerpunkte zu beraten.

Beurlaubungen
Studierende können mittels eines Beurlaubungsantrags, der allerdings vor dem betreffenden Termin zu stellen ist, für einen Tag durch die Klassenleitung und darüber hinaus für mehrere Tage durch die Schulleitung beurlaubt werden. Der versäumte Unterrichtsstoff ist nachzuholen. Nachträgliche Beurlaubungen sowie Beurlaubungen unmittelbar vor oder nach den Ferien sind nicht möglich.

Bewegliche Ferientage
Wie den öffentlichen Schulen auch stehen uns im Schuljahr einige bewegliche Ferientage zur Verfügung. Die Ordnung dieser Ferientage wird auf einer Schulkonferenz beschlossen.

Bewerbergespräch
Nachdem Ihre Bewerbungsunterlagen bei uns eingegangen sind, laden wir Sie zu einem persönlichen Bewerbergespräch ein, welches in der Regel im Januar eines jeden Jahres stattfinden wird. In diesem Gespräch geht es weniger darum, wie in einer Prüfung Faktenwissen abzufragen, sondern vielmehr die gegenseitigen Erwartungen und Vorstellungen sowie die Rahmenbedingungen der Ausbildung abzuklären. Kurze Zeit nach diesem Gespräch erhalten Sie von uns eine Zu- oder Absage.

Bewerbungen
Bewerbungen sind grundsätzlich ganzjährig möglich. Bitte schicken Sie uns Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen zu, wir laden Sie zu einem persönlichen Bewerbergespräch ein. Wir weisen darauf hin, dass Bewerbungen direkt an die Postadresse des Anna-Zillken-Berufskollegs gerichtet werden müssen. Bewerbungen über das von vielen Dortmunder Berufskollegs genutzte zentrale Anmeldesystem "Schüler Online" sind grundsätzlich nicht möglich.

Bewerbungsunterlagen
Ihre Bewerbungsunterlagen sollen im Sinne eines Portfolios folgende Materialien enthalten: Anschreiben, Lebenslauf, 2 Lichtbilder, beglaubigte Kopien der schulischen und beruflichen Zeugnisse, andere Nachweise (z.B. über Ihr ehrenamtliches Engagement). Darüber hinaus muss eine Erklärung über Ihre Zugehörigkeit zu einer Religionsgemeinschaft vorliegen.

Bildungsgangkonferenz
Alle wichtigen Überlegungen und Entscheidungen zur Ausgestaltung und Entwicklung der einzelnen Bildungsgänge finden auf den jeweiligen Bildungsgangkonferenzen statt, an denen die Lehrer/innen, die in den Bildungsgängen unterrichten, und Vertreter der Studierenden bzw. deren Eltern teilnehmen.

Bildungsgänge
Ausbildung findet an unserer Schule in folgenden Bildungsgängen statt:
  • HBFS: Zweijährige Höhere Berufsfachschule für Gesundheit und Soziales, Berufliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten mit Fachhochschulreife
  • FSP: Fachschule für Sozialwesen - Fachrichtung Sozialpädagogik. Abschluss: Staatlich anerkannte/r Erzieher/in und ggfs. Fachhochschulreife
  • FHP: Fachschule für Sozialwesen - Fachrichtung Heilpädagogik. Abschluss: Staatlich anerkannte/r Heilpädagoge/in
  • E/AHR: Berufliches Gymnasium für Gesundheit und Soziales, Erzieher/-in mit Allgemeiner Hochschulreife
  • HFS: Höhere Fachschule für Sozialarbeit. Abschluss: Staatlich anerkannter/r Sozialarbeiter/in; Dauer: 4 Jahre (Bildungsgang HFS wird nicht mehr angeboten)

„Blaue Briefe"
Üblicherweise werden bei Studierenden des Beruflichen Gymnasiums sowie der Zweijährigen Berufsfachschule alle nicht ausreichenden Leistungen, die zu einer Versetzungs- oder Zulassungsgefährdung führen, frühzeitig schriftlich angemahnt, so dass die Studierenden ausreichend Zeit zum Ausgleich der Leistungen haben. Diese Benachrichtigung geht an die Eltern minderjähriger Studierender.

Brandschutz
Zur Sicherheit in der Schule gibt es nicht nur regelmäßige Brandschutzübungen, sondern regelmäßige Kontrollen durch unseren Brandschutzbeauftragten sowie die Sicherheitsbeauftragten unseres Berufskollegs. Die gesamte Schulgemeinde ist angehalten, Sorge dafür zu tragen, dass Unfälle sowie Brände vermieden werden.

Bücher und Arbeitsmaterialien
Wie im öffentlichen Schulsystem auch werden Ihnen im Rahmen der Lernmittelfreiheit zum einen seitens der Schule Bücher zur Verfügung gestellt, zum anderen sind Sie angehalten, sich selbst Bücher, die zuvor durch die Schulkonferenz als Anschaffung beschlossen wurden, zu besorgen. Dies kann auch durch eine Sammelbestellung geschehen (Stichwort „Kosten für die Ausbildung“). Weitere Arbeitsmaterialien sind Kopien (Stichwort „Kopiergeld“), die Bücher der Mediothek sowie technische Medien, die wir Ihnen zur Verfügung stellen.

Buchhaltung
Die Ansprechpartnerinnen in unserer Buchhaltung sind Frau Furkert und Frau Neiß. Sie sind zu erreichen unter der Telefonnummer 0231.2063756. Ihr Büro befindet sich im Verwaltungstrakt im 1.OG des Schulgebäudes.

Cafeteria
Schon ab 8.00 Uhr haben Sie die Möglichkeit, in unserer Cafeteria kalte und warme Getränke, Gebäck, Obst, Artikel der Saison sowie Schreib- und Büromaterialien zu erhalten. Frau Buxel freut sich auf Ihren Besuch.

Digitales Lernen
Mit finanzieller Unterstützung des Landes NRW schaffen wir durch die Anschaffung neuer Hard- und Software gute Rahmenbedingungen, die das digitale Lernen der Studierenden unserer Schule optimal unterstützen. Insbesondere das selbsttätige Lernen sowie das Präsentieren von Informationen stehen hierbei im Vordergrund, aber auch das Videographieren praxisorientierter Handlungssituationen.

E-Mail
Gerne können Sie Anfragen oder Informationen über unseren elektronischen Postkasten an uns richten. Nutzen Sie für allgemeine Anfragen die E-Mail-Adresse des Sekretariats (sekretariat@anna-zillken-berufskolleg.de).

Entschuldigungen
Entschuldigt sind allein Schulversäumnisse aus Krankheits- oder aus unvorhersehbaren Gründen, eigenmächtige Beurlaubungen von Schulveranstaltungen sind nicht möglich.

Erlebnispädagogik
Ein Schwerpunkt aller angebotenen Ausbildungen sind Erfahrungen und Übungen aus dem Bereich der Erlebnispädagogik.

Fahrradgarage
Da die Parksituation an unserer Schule eher kritisch ist, bieten wir Fahrrad fahrenden Studierenden an, nach Hinterlegung eines Pfandes das Fahrrad in unserer Fahrradgarage trocken und sicher abzustellen. Bitte fragen Sie bei Herrn Mielek, unserem Hausmeister, nach.

Fehlzeiten
Fehlzeiten haben zwangsläufig Auswirkungen auf die Benotung der Mitarbeit im Unterricht, da für diese Zeit eine Leistung nicht erbracht und auch nicht nachgeholt werden kann. Allein ein Ärztliches Attest, rechtzeitig vorgelegt, entschuldigt Fehlzeiten an festgelegten Prüfungs- oder Klausurterminen, so dass ein Nachschreibetermin anvisiert werden kann. Unentschuldigte Fehlzeiten beinhalten das Risiko der Entlassung von der Schule.

Ferien
Unsere Ferienzeiten sind identisch mit den Ferienzeiten für Schulen des Landes NRW, danach richtet sich auch immer der Ausbildungsbeginn der jeweiligen Bildungsgänge.

Finanzielle Förderung
Für alle Ausbildungsangebote unseres Berufskollegs besteht die Möglichkeit der Finanzierung auf der Grundlage des Bundesausbildungsförderungsgesetzes als Schüler-BAföG oder Meister-BAföG. Wir empfehlen allen Studierenden, von dem jeweils zuständigen Amt überprüfen zu lassen, ob die Voraussetzungen für eine Förderung vorliegen. Da unsere Schule nicht AZAV-zertifiziert ist, ist die Finanzierung der Ausbildung für Studierende der Fachschulen für Sozialwesen, Fachrichtung Sozialpädagogik und Heilpädagogik durch Bildungsgutscheine oder über ALG II-/ Hartz IV-Zuwendungen derzeit leider nicht möglich.

Förderangebote
Mittels eingerichteter Lernstudios bieten wir bei Bedarf für einzelne Lerngruppen Förderangebote an, um Schwächen im Bereich Mathematik und Deutsch zu kompensieren mit dem Ziel, den Anforderungen der Fachhochschulreife genügen zu können.

Freundes- und Fördererkreis
Seit 1988 engagieren sich viele ehemalige Studierende und Lehrende, aber auch Eltern und Freunde in unserem Freundes- und Fördererkreis, um gezielte Anschaffungen für die Ausstattung der Schule, einzelne Projekte von Schulaktivitäten oder aber Ausbildungsdarlehen für Studierende zu ermöglichen. Schon mit 20,00 € pro Jahr Mitgliedsbeitrag sind Sie dabei. Sie hoffentlich auch bald!? Das Antragsformular finden Sie hier als PDF-Datei.

Forschungsprojekt
Seit dem Frühjahr 2007 nehmen wir an einem Forschungsprojekt der Universität Dortmund, FB Wirtschaftswissenschaft und Didaktik der Wirtschaftslehre teil mit dem Ziel, so genannte „SoftSkills" unserer Schule im Sinne einer Wissensbilanz zu bestimmen und zu optimieren.

Hausmeister
Unser Hausmeister ist Herr Mielek, der immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Studierenden hat und stets hilfsbereit ist. Sie erreichen Herrn Mielek unter 0231.2063755 (Durchwahl).

Heilpädagogik
Heilpädagogik richtet sich an Menschen aller Altersgruppen, die einen besonderen Bedarf an Erziehung, Förderung, Begleitung und Beratung haben. Dies können z.B. Menschen mit einer Behinderung, Verhaltensauffälligkeiten oder besonderen Erziehungsbedürfnissen sein, ebenso deren Angehörige.

Infoabend
In der Regel an einem Montagabend im Dezember laden wir Sie herzlich ein, sich über unser Ausbildungsangebot zu informieren und offene Fragen zu klären. Es stehen Ihnen an diesem Abend die Abteilungsleiter/innen zum Gespräch zur Verfügung. Den Termin entnehmen Sie bitte unserem Terminplan. Darüber hinaus können Sie jederzeit Kontakt mit uns aufnehmen, um sich beraten zu lassen.

Internetzugang
Kabelgebundene Zugänge zum Internet stehen in unserer Mediothek und in einzelnen Klassenräumen zur Verfügung. Der kabellose Zugang zum Internet ist im gesamten Schulgebäude zudem über ein passwortgeschütztes WLAN-Netz möglich.

Klassenfahrten
Klassen- oder Studienfahrten sind obligatorischer Bestandteil der Ausbildung und damit verpflichtend für alle Studierende. In der Regel sind mit Kosten von jährlich 150,00 € zu rechnen, eine Finanzierung kann mit Hilfe des Freundes- und Fördererkreises vorgenommen werden (Darlehen).

Kontakt
Sie können auf folgenden Wegen Kontakt mit unserer Schule aufnehmen:
  • Anna-Zillken-Berufskolleg, Arndtstr. 5, 44135 Dortmund
  • Fon: 0231 - 52 83 24
  • Fax: 0231 - 52 83 25
  • Mail: sekretariat@ anna-zillken-berufskolleg.de
  • Web: www.anna-zillken-berufskolleg.de
Kopfnoten
Am Anna-Zillken-Berufskolleg werden laut Beschluss einer Schulkonferenz keine Kopfnoten vergeben. Rückmeldungen zum Arbeits- und Sozialverhalten erfolgen vielmehr beispielsweise in individuellen schulischen Beratungsgesprächen, im Rahmen von Hospitationsbesuchen der Lehrerinnen und Lehrer während der Praktika und in Form von Leistungsbeurteilungen durch die Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter aus den Praxiseinrichtungen.

Kopiergeld
Neben „Büchern und Arbeitsmaterialien" werden im Unterricht regelmäßig kopierte Arbeitsblätter genutzt, bei denen Sie sich an den Kopierkosten beteiligen müssen. In der Regel beläuft sich Ihr Anteil auf 5,00 €/ Monat. Zudem können Sie unseren Kopierer im Sekretariat für private Kopien nutzen. Fragen Sie bei Frau Dimmig nach.

Kosten für die Ausbildung
Da wir eine staatlich anerkannte Ersatzschule sind, wird an unserem Berufskolleg kein Schulgeld erhoben. Wie im öffentlichen Schulwesen auch, sind Sie jedoch angehalten, sich an anfallenden Kosten zu beteiligen. Folgende Kosten kommen auf Sie zu:
  • Verwaltungsgebühr (einmalig): 25,50 €
  • Eigenanteil bei Lernmitteln FSP (einmalig): 110,00 €
  • Eigenanteil bei Lernmitteln FHP (einmalig): 74,66 €
  • Eigenanteil bei Lernmitteln HBFS (einmalig): 90,66 €
  • Eigenanteil bei Lernmitteln E/AHR (einmalig): 114,33 €
  • Kopierkosten (monatlich, ca.): 5,00 €
  • Klassen-/Studienfahrten (jährlich, ca.): 150,00 bis 200,00 €
  • Leseausweis (einmalig): 2,00 €
Krankmeldung
Bitte melden Sie sich morgens vor Schulbeginn im Sekretariat telefonisch krank. Es genügt dann in der Regel für die ersten beiden Krankheitstage eine schriftliche Entschuldigung (bei Minderjährigen: der Eltern), ab dem dritten Tag ist ein Ärztliches Attest notwendig. Bitte beachten Sie die Ausführungen zu den Fehlzeiten.

Kuratorium
Seit 2006 wird die Arbeit unserer Schule unterstützt durch ein Kuratorium, welches aus Vertretern der Dortmunder Politik, der Kirche, dem (Hoch-) Schulwesen, Sozialer Einrichtungen sowie der Wirtschaft besteht. Mit großem Engagement beraten und begleiten uns die Damen und Herren unter dem Vorsitz des Dortmunder Bürgermeisters Manfred Sauer in vielen Fragen der Schulentwicklung.

Lernmittelfreiheit
Vgl. Bücher und Arbeitsmaterialien und Kosten für die Ausbildung

Lernfelddidaktik und Kompetenzorientierung
Dieses in NRW landesweit einheitliche Ausbildungskonzept für die Fachschulen geht davon aus, dass mittels kompakter Situationen aus dem Berufsleben exemplarisch berufliche Handlungskompetenz (Wissen, Können und professionelle Haltung) durch die Studierenden erworben werden können, die es ihnen ermöglichen, erfolgreich und professionell den späteren Berufsalltag zu bewältigen. Zentrum dieser Didaktik sind die Studierenden selbst, die auf dem Hintergrund der vorgegebenen und mit dem Beirat abgestimmten Lernsituationen Fragen und Arbeitsaufträge entwerfen und bearbeiten und damit Inhalt und Verlauf der Ausbildung wesentlich mitbestimmen.

Leseausweis
Gegen eine Schutzgebühr von 2,00 € erhalten Sie einen Leseausweis, mit dem Sie die Angebote der Mediothek nutzen können, der aber auch Grundlage für die Ausleihe der von der Schule bereit gestellten Lernmittel ist (Stichwort „Bücher und Arbeitsmaterialien“).

Mediothek
Seit 2007 haben wir einen Raum eingerichtet, in dem für Ihr Studium eine Präsenzbibliothek, 6 PC-Arbeitsplätze, ein Kopierer sowie eine Abteilung für Fachzeitschriften zur Verfügung stehen. Wir empfehlen Ihnen, sich im selbsttätigen Lernen zu üben und die Mediothek oft zu besuchen. Falls Ihre Suche die Möglichkeiten unserer Mediothek übersteigen sollte, empfehlen wir die Nutzung der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund, die von unserem Berufskolleg ca. 15 Minuten Fußweg entfernt liegt.

Mitbestimmungsgremien
Wie an den öffentlichen Schulen auch ist die Mitwirkung an unserer Schule entsprechend den Vorgaben des Schulgesetzes NRW in Gremien und Konferenzen organisiert. Eltern und Studierende haben die Möglichkeit, auf der Schulkonferenz, den Klassenpflegschaften oder der Schulpflegschaft, den Klassenkonferenzen oder Bildungsgangkonferenzen sowie in der Arbeit der Schülervertretung (SV) die Entwicklung unserer Schule mit zu gestalten.

Mülltrennung/ -vermeidung
Um das Abfallvolumen und damit die Kosten unserer Schule zu reduzieren, stehen seit einiger Zeit in den Räumen Müllbehälter zur Mülltrennung zur Verfügung. Bitte wirken Sie mit, die Belastung unserer Umwelt nachhaltig zu reduzieren und diese zu schonen.

Nachmittagsunterricht
Da der Stundenplan der einzelnen Bildungsgänge ein hohes Stundenvolumen ausweist, müssen Sie davon ausgehen, dass Unterricht oder aber Praxisausbildung nicht selten bis in die späten Nachmittagsstunden stattfinden kann. In der Regel ist damit eine Ausbildung mit regelmäßigen nachmittäglichen Verpflichtungen nicht kompatibel.

Nachschreibetermin
Versäumte Prüfungs- und Klausurtermine können nachgeholt werden, wenn ein Ärztliches Attest vorgelegt wird (vgl. Fehlzeiten). In der Regel wird einmal im Monat ein Nachschreibetermin gesetzt, an dem die nicht erbrachten Leistungen erbracht werden können. Alle Nachschreibetermine finden Sie in unserem Terminplan.

Parkplätze
Unsere Schule liegt in der Dortmunder Innenstadt und leidet damit unter chronischem Parkplatzmangel. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln (vgl. Anreise), zu Fuß oder mit dem Fahrrad (vgl. Fahrradgarage).

Partnerschaft
Seit vielen Jahren pflegen wir eine Schulpartnerschaft mit einer Ausbildungsstätte in Wrozlaw (Polen), um uns über Ausbildungsinhalte in Bildungsgängen für soziale Berufe auszutauschen und Begegnungen zwischen Lehrenden und Studierenden beider Schulen zu ermöglichen.

Pausenzeiten
Drei große Pausen unterbrechen unseren Schulbetrieb und bieten Gelegenheit zur Begegnung und zur Erholung. Diese Zeiten sind:
  • 10.00 Uhr – 10.20 Uhr
  • 11.50 Uhr – 12.10 Uhr
  • 13.40 Uhr – 14.00 Uhr
Zu diesen Zeiten haben Sie in der Regel auch die Möglichkeit, die Lehrer/innen telefonisch im Lehrer/innenzimmer zu erreichen 0231 - 52 83 24.

Praktika
Die praktischen Anteile der Ausbildung gestalten sich in den einzelnen Bildungsgängen unterschiedlich. Neben den schulisch begleiteten Praktika wie Berufspraktikum, Blockpraktikum, Tagespraktikum oder wöchentlichen Lernarrangements in der Praxis kennen wir auch von den Studierenden selbst verantwortete Praktika, die in der Zweijährigen Berufsfachschule zum Erwerb der Fachhochschulreife notwendig sind. Im Bedarfsfall werden Sie bei der Auswahl und Vermittlung von Praktika von uns unterstützt.

Probezeit
Das erste halbe Jahr Ihrer Ausbildung gilt als Probezeit, in der wir besonders darauf achten, ob Sie den Anforderungen der Ausbildung genügen. Näheres hierzu entnehmen Sie Ihrem Schulvertrag.

Projektarbeit
Einmal im Jahr gestalten wir eine Projektwoche, in der fachübergreifend Lernerfahrungen gemacht und diese später präsentiert werden. Projektarbeit ist verpflichtender Bestandteil der Ausbildungen in der FSP und der FHP und wird bildungsgangspezifisch organisiert, zumeist im zweiten Teil der Ausbildung. Projektarbeit wird benotet.

Prüfungen
Als staatlich anerkannte Ersatzschule gestalten sich unsere Prüfungen zum Erwerb staatlich anerkannter Abschlüsse entsprechend den Ausbildungs- und Prüfungsordnungen für Berufskollegs des Landes NRW (APO BK). Sie können diese in unserer Mediothek nachlesen.

Qualifikationen
Alle von uns vermittelten Abschlüsse und Qualifikationen haben eine staatliche Anerkennung, da wir nach den für NRW gültigen Ausbildungs- und Prüfungsordnungen ausbilden. Darüber hinaus sind wir berechtigt, für besondere Leistungen Zertifikate zu erstellen.

Rauchverbot
Im gesamten Schulgebäude und auf dem Schulgelände gilt für die Studierenden ein Rauchverbot. LehrerInnenzimmer und weitere gemeinsam benutzte Räume sind ebenfalls rauchfrei. Rauchern ist das Rauchen in ausgewiesenen Arealen, die unser Träger SkF zur Verfügung stellt, möglich.

Religionsunterricht
Die Teilnahme am Religionsunterricht ist verpflichtend für alle Studierenden. Eine Abmeldung hat laut Schulvertrag die Auflösung des Schulverhältnisses zur Folge. (Stichwort „Religiöses Profil").

Religiöses Profil
Als Ersatzschule in kirchlicher Trägerschaft prägt uns die christliche Weltanschauung und Lebensauffassung. Wir sind bemüht, diese im alltäglichen Umgang auch umzusetzen. So freuen wir uns auf Studierende, die sich gemeinsam mit uns mit Fragen, Inhalten und dem Erleben des christlichen Glaubens und der christlichen Weltdeutung auseinandersetzen.

„Schnupperangebote"
Herzlich sind Sie eingeladen, unsere Schule persönlich kennen zu lernen. In erster Linie bieten sich hierzu der „Tag der offenen Tür", der „Infoabend" oder der „Tag der Dortmunder Berufskollegs" an. Sie können aber jederzeit mit uns einen Termin vereinbaren, um sich beraten zu lassen oder einen Einblick in das Schulleben zu erhalten.

Schulgeld
Als staatlich anerkannte Ersatzschule nehmen wir kein Schulgeld. Wohl aber erbitten wir von unseren Studierenden, Eltern und Mitarbeitern/-innen eine freiwillige Spende in Höhe von 100,00 € pro Jahr, auf die wir zur Finanzierung unseres sehr knapp bemessenen Schulhaushalts angewiesen sind. Eine Spendenbescheinigung kann ausgestellt werden.

Schulgottesdienste
Mehrmals im Jahr, insbesondere aber zu den Festtagen sowie Fast- und Adventswochen bieten wir Schulgottesdienste oder religiöse Impulse an, um uns immer wieder die Mitte unserer christlichen Überzeugung ins Bewusstsein zu rufen. Wir spüren, dass es dem Kollegium und den Studierenden gut tut, sich Zuspruch und Bekräftigung auch von Gott zu holen.

Schulprogramm
Nicht nur weil wir dazu angehalten sind, arbeiten wir fortschreibend an unserem Schulprogramm. Dabei reflektieren wir bisherige Ziele und deren Umsetzung, setzen uns neue Ziele und suchen nach geeigneten Wegen, diese zu erreichen, um die Zukunft unserer Schule zu sichern.

Schulträger
Der Sozialdienst katholischer Frauen ist ein großer Frauenverband innerhalb der katholischen Kirche, der sich beginnend mit Agnes Neuhaus schon seit über 100 Jahren insbesondere der sozialen Frage und Situation von Frauen, aber auch von Kindern und Familien verpflichtet fühlt. Eine breite Palette an Hilfsangeboten steht deutschlandweit den genannten Zielgruppen zur Verfügung.

Schulvertrag
Ein Schulverhältnis kommt allein auf der Grundlage eines Schulvertrages zustande. Dieser hält in schriftlicher Form die gegenseitigen Erwartungen und Verpflichtungen fest und schafft so den Rahmen für eine verbindliche Ausbildung. Das erste halbe Jahr der Ausbildung gilt dabei als Probezeit.

Schülerfahrkarten
Eine Bezuschussung von Fahrkarten für Studierende aller Bildungsgänge kann erfolgen, sofern die Voraussetzungen bei dem/der einzelnen Studierenden erfüllt sind.

Schwerpunkt „Hilfen zur Erziehung“
Der Schwerpunkt in der Fachschule für Sozialpädagogik am Anna-Zillken-Berufskolleg liegt im Bereich der Hilfen zur Erziehung. Ein größerer Anteil der unterrichtlichen Inhalte und Teile der praktischen Ausbildung sind daher im Bereich der (teil-)stationären und ambulanten Hilfen zur Erziehung angesiedelt. Gleichwohl werden Sie in der Ausbildung u.a. über individuelle Vertiefungsmöglichkeiten für jedes Arbeitsfeld vorbereitet.

Sekretariat
Unser Sekretariat ist täglich besetzt von 8.00 - 14.00 Uhr, in den Ferien von 9.00 Uhr - 13.00 Uhr. Hier erwarten Sie Herr Lachmann und Frau Bröker. Sie erreichen uns unter 0231.52 83 24.

Selbstständiges Lernen
Eine der wesentlichen Schlüsselqualifikationen für das berufliche Handeln ist das selbstständige Lernen. Wir erwarten, dass Sie dazu die Bereitschaft mitbringen sowie die nötigen Voraussetzungen besitzen. Wir bieten Ihnen innerhalb der Ausbildung Phasen und Frequenzen an, in denen Sie sich in dieser Schlüsselkompetenz üben können und unterstützen Sie dabei. Damit einher geht die feste Überzeugung, dass Sie für den Erfolg Ihrer Ausbildung eigenverantwortlich sind und wir Ihnen dazu nur Hilfestellung anbieten können. Bitte informieren Sie sich auch darüber, welche materiellen Voraussetzungen (PC, Bibliotheksausweis o.ä.) zum selbstständigen Lernen notwendig sind.

Sprech- und Beratungstag
Mehrmals im Jahr bieten wir Sprech- und Beratungstage an, an denen Sie sich ggfs. mit Ihren Eltern über Ihren Leistungsstand sowie über die Entwicklung innerhalb Ihrer Ausbildung informieren und beraten lassen können. Nutzen Sie diese Tage, um sich umfassend beraten zu lassen. Wann in den jeweiligen Bildungsgängen die Sprech- und Beratungstage stattfinden, entnehmen Sie bitte unserem Terminplan. Darüber hinaus werden in den einzelnen Bildungsgängen mit den Studierenden Entwicklungsgespräche mit verbindlichen Zielvereinbarungen geführt.

Sportunterricht
Die Teilnahme am Sportunterricht ist für alle Studierenden obligatorisch, allein unter Vorlage eines Ärztlichen Attestes kann vom praktischen Teil der Ausbildung befreit werden.

Studierende/r
An unserer Schule werden alle Schülerinnen und Schüler als Studierende/r bezeichnet, um auch sprachlich die Eigenverantwortung in der Ausbildung zu unterstreichen.

SV
Die Vertreter unserer Studierenden organisieren sich wie an anderen Schulen auch in der SV (Studierenden-Vertretung). Herzlich sind Sie eingeladen, im Rahmen der SV-Arbeit die Entwicklung der Bildungsgänge sowie des Schullebens mit zu gestalten.

Tag der Dortmunder Berufskollegs
Einmal im Jahr, in der Regel im November, öffnen alle Dortmunder Berufskollegs ihre Türen und informieren interessierte Schüler/innen der zum Abschluss kommenden Sekundarstufe I über die Bildungsangebote ihrer Schule. Gerne informieren auch wir Sie an diesem Tag über unsere Angebote und laden Sie herzlich in unsere Schule ein. Den Termin entnehmen Sie bitte unserer Übersicht „termine".

Tag der offenen Tür
Am Ende unserer Aktionswoche im Januar eines jeden Jahres bieten wir an einem Samstag einen „Tag der offenen Tür" an, an dem die Ergebnisse der Gruppenarbeiten präsentiert werden und Sie eine gute Gelegenheit haben, die Bildungsgänge sowie das Schulleben und die Schulatmosphäre kennen zu lernen. Herzlich willkommen!

Termine
Immer wieder kehrende oder bereits festgesetzte Termine des laufenden Schuljahres entnehmen Sie bitte unserer Rubrik „termine". Natürlich machen wir Angaben zu den prüfungsrelevanten Terminen vorbehaltlich der Genehmigung durch die Bezirksregierung Arnsberg.

Unfallmeldung
Unfallversicherungsschutz besteht über die Unfallkasse NRW. Bei einem Unfall melden Sie sich bitte umgehend im Sekretariat, damit weitere Schritte eingeleitet werden können.

Unterrichtszeiten
Die Unterrichtszeiten zeigen sich wie folgt:
  • 01. Stunde 08.30 - 09.15
  • 02. Stunde 09.15 - 10.00
  • 03. Stunde 10.20 - 11.05
  • 04. Stunde 11.05 - 11.50
  • 05. Stunde 12.10 - 12.55
  • 06. Stunde 12.55 - 13.40
  • 07. Stunde 14.00 - 14.45
  • 08. Stunde 14.45 - 15.30
  • 09. Stunde 15.35 - 16.20
  • 10. Stunde 16.20 - 17.05
Bitte beachten Sie, dass der Unterricht bis in den späten Nachmittag gehen kann oder aber Tagespraktika ganztägig, also auch am Nachmittag, verrichtet werden müssen. Regelmäßige private Verpflichtungen am Nachmittag sind mit der Ausbildung daher nicht kompatibel.

Verwaltungsgebühr
Da es uns daran gelegen ist, im Vorfeld eines Schulverhältnisses Ihnen ausreichende und damit aufwändige Beratungs- und Informationsmöglichkeiten zur Festigung Ihrer Berufswahlentscheidung zu bieten, erlauben wir uns, im Rahmen eines Schulvertragsabschlusses eine Verwaltungsgebühr von 25,50 € zu erheben, die auch nicht zurückgezahlt wird, wenn Ihr Ausbildungsplatz nicht angetreten wird.

Wegbeschreibung
Auf eine Wegbeschreibung zu unserer Schule verzichten wir an dieser Stelle. Einen entsprechenden Kartenausschnitt finden Sie hier.

Zeugnis
Alle von uns ausgestellten Zeugnisse entsprechen den Anforderungen der staatlichen Vorgaben und weisen die von Ihnen erworbenen Qualifikationen und Abschlüsse als staatlich anerkannt aus.